Marc Broinowski

  
Vorname: Marc
Nachname: Broinowski
Über mich

Sie stand auf und flüsterte, dass Marie unter der Dusche war und ich aufräumen sollte, bevor sie es bemerkte. Als ich meinen Schwanz mit dem Laken auf dem Bett abwischte, sah ich sie jetzt ganz. Sie stand oben ohne und hatte große Titten - zumindest eine D-Tasse, wie ich vermutete -, die aus ihrer Brust ragten und nur einen Hauch von Statik aufwiesen. Ihre Brustwarzen waren schön rosa mit großen runden Warzenhof. Sie lächelte und stemmte stolz die Hände in die Hüften und beobachtete, wie mein Blick über ihren Körper wanderte. Sie hatte ein süßes Gesicht und war ziemlich groß, wahrscheinlich zumindest meine Größe. Sie hatte ein wenig mehr Polsterung um den Mittelteil und schöne breite Hüften, die derzeit mit hellrosa Höschen bedeckt waren. Sie drehte sich um und zeigte die Worte "Curvy Gurl" über ihren vollen Hintern. Curvy beschrieb sie gut. Sie war auf ganz andere Weise sexy als Marie. Apropos Marie, sie ging nur Sekunden, nachdem die Blonde verschwunden war. Marie teilte mir mit, dass ihre Schwester wach sei und dass ich mich anziehe, bevor ich den Raum verlasse. Schwester? Ich dachte, sie wäre die Mitbewohnerin? Ich war verwirrt. Oder war ich immer noch begeistert und konnte mich nicht erinnern? Vielleicht war es eine Sache der Schwesternschaft, bei der sie sich einfach gegenseitig Schwester nennen? Das musste es sein. Ich meine, sie hatten ähnlich helle, bezaubernde Augen, sahen aber ansonsten nicht gleich aus. Marie zog sich an und verließ den Raum. Ich schüttelte die restlichen Spinnweben in meinem Kopf ab und fand meine Kleidung. Dann verließ ich den Raum, sobald sie wieder an waren. Es war eine kleine Wohnung mit kaum Platz für eine Couch und einen Stuhl im Wohnbereich. Ich sah vor mir die kleine Küche ohne Platz für einen Tisch. Beide Mädchen begrüßten mich dort und ich lächelte und winkte. Eine Kaffeetasse wurde mir gereicht und ich nahm einen Schluck, beobachtete sie beim Essen von Eiern und Toast und fragte mich, welche Geheimnisse sich zwischen ihnen befanden. Ich hatte letzte Nacht einen wirklich intensiven Sex mit dem einen Mädchen genossen und meinen Schwanz heute Morgen von dem anderen gelutscht bekommen. Ich hatte in meinem jungen Leben noch nichts Unangenehmeres erlebt. Marie küsste mich auf die Wange und forderte mich auf, ihr später zu schreiben, als sie ging. Die Blonde stellte sich als Susan vor und sagte, sie müsse in 20 Minuten gehen. Ich bekam den Hinweis und bestellte eine weitere Lyft-Fahrt zurück zu dem Club, in dem sich mein Truck befand. Ich dankte Susan für den Kaffee und ging auf die Straße. Wow. Was für ein Morgen. Ich schrieb Marie später am Nachmittag, nachdem ich nach Hause gekommen war und erzählte meinem Mitbewohner die Geschichte. Er glaubte mir nicht, aber ich hielt an meinen Waffen fest. Was ich versäumt hatte, war ein Bild mit oder von Marie in der Nacht zuvor zu machen. Na ja, selbst wenn es dort enden sollte, war es eine großartige Nacht und ich war mir sicher, dass es meine Schlaganfall-Sitzungen für die schlimmsten Monate befeuern würde. Bestenfalls? Nun, Marie hat mir gerade eine SMS geschickt, das war also ein gutes Zeichen. Vielleicht sollte das Beste noch kommen. Und würdest du es nicht wissen, Marie und ich haben es wirklich verstanden. Sie war 22 und Juniorin bei Villanova und studierte International Business. Ich fand sie ehrlich, engagiert und lustig, zum Teufel hat sie sogar über all meine lahmen Witze gelacht. Sie war schlau und sehr schlagfertig. Ich hätte wahrscheinlich versucht, sie zu treffen, egal wie sie aussah. (Ich habe sie auch genossen, ohne Zweifel, als sie einen heißen, engen Körper rauchte.) Wir mochten die gleiche Musik und hatten einen ähnlichen Geschmack in Restaurants und Filmen. Ich bat sie noch am selben Abend, aber sie hatte vor, mit Freunden zu lernen. Sie hatte Interesse an einem Date, wollte es aber etwas langsamer angehen lassen, bevor sie zu einer echten Beziehung bereit war. Ich war ein bisschen enttäuscht, aber ich stimmte zu. Wir würden uns in der Zwischenzeit weiter unterhalten. Abhängig vom Verkehr war es mindestens eine 45-minütige Fahrt von meinem Wohnheim zu ihrer Wohnung. Da das es schwierig machen würde, sie jeden Tag zu sehen, machte es Sinn, es etwas langsamer zu nehmen. Keine Notwendigkeit, uns selbst voraus zu sein. Es fiel mir allerdings schwer, meinen Schwanz davon zu überzeugen. Wir schrieben den ganzen Tag und den nächsten und jeden Tag danach eine SMS. Ich machte dumme Witze, während sie kleine Anspielungen machte. Und so gingen wir hin und her. Aufgrund unseres Stundenplans und unserer Arbeit, der bereits bestehenden Pläne und so weiter, dauerte es noch eine Woche, bis wir uns zu einem offiziellen 'ersten Date' trafen. Ich holte sie in meinem Truck ab und wir gingen zum Abendessen und ins Kino. Wir unterhielten uns während des Abendessens und hielten uns während der Show die Hände. Ich wollte während des Films unbedingt eine Bewegung machen, aber ich habe mich gewehrt, weil ich dachte, dass es zu schnell für sie sein könnte. Ich fand heraus, dass Susan tatsächlich ihre ältere Schwester war, fünfeinhalb Jahre älter und ein Doktorand bei Penn. Sie hatte auch drei jüngere Brüder zu Hause. Marie war erst in diesem Jahr zu Nova gewechselt. Sie war in der Nähe von UMass gestartet. Sie wollte einen Szenenwechsel nach dem Ende ihrer letzten Beziehung und plante auch, die Majors zu wechseln, also funktionierte es perfekt, mit Susan nach Philly zu gehen. Sie hatten auch eine große Familie mit vielen Onkeln, Tanten und Cousins. So viel gemeinsam hatten wir, und ich war begeistert, Hals über Kopf für dieses Mädchen. Die Nacht war noch jung nach dem Film, also gingen wir etwas trinken. Sie kannte einen ruhigen Ort, an dem ich wahrscheinlich keine Karte bekommen würde



Vorname: Marc
Nachname: Broinowski
Über mich

Sie stand auf und flüsterte, dass Marie unter der Dusche war und ich aufräumen sollte, bevor sie es bemerkte. Als ich meinen Schwanz mit dem Laken auf dem Bett abwischte, sah ich sie jetzt ganz. Sie stand oben ohne und hatte große Titten - zumindest eine D-Tasse, wie ich vermutete -, die aus ihrer Brust ragten und nur einen Hauch von Statik aufwiesen. Ihre Brustwarzen waren schön rosa mit großen runden Warzenhof. Sie lächelte und stemmte stolz die Hände in die Hüften und beobachtete, wie mein Blick über ihren Körper wanderte. Sie hatte ein süßes Gesicht und war ziemlich groß, wahrscheinlich zumindest meine Größe. Sie hatte ein wenig mehr Polsterung um den Mittelteil und schöne breite Hüften, die derzeit mit hellrosa Höschen bedeckt waren. Sie drehte sich um und zeigte die Worte "Curvy Gurl" über ihren vollen Hintern. Curvy beschrieb sie gut. Sie war auf ganz andere Weise sexy als Marie. Apropos Marie, sie ging nur Sekunden, nachdem die Blonde verschwunden war. Marie teilte mir mit, dass ihre Schwester wach sei und dass ich mich anziehe, bevor ich den Raum verlasse. Schwester? Ich dachte, sie wäre die Mitbewohnerin? Ich war verwirrt. Oder war ich immer noch begeistert und konnte mich nicht erinnern? Vielleicht war es eine Sache der Schwesternschaft, bei der sie sich einfach gegenseitig Schwester nennen? Das musste es sein. Ich meine, sie hatten ähnlich helle, bezaubernde Augen, sahen aber ansonsten nicht gleich aus. Marie zog sich an und verließ den Raum. Ich schüttelte die restlichen Spinnweben in meinem Kopf ab und fand meine Kleidung. Dann verließ ich den Raum, sobald sie wieder an waren. Es war eine kleine Wohnung mit kaum Platz für eine Couch und einen Stuhl im Wohnbereich. Ich sah vor mir die kleine Küche ohne Platz für einen Tisch. Beide Mädchen begrüßten mich dort und ich lächelte und winkte. Eine Kaffeetasse wurde mir gereicht und ich nahm einen Schluck, beobachtete sie beim Essen von Eiern und Toast und fragte mich, welche Geheimnisse sich zwischen ihnen befanden. Ich hatte letzte Nacht einen wirklich intensiven Sex mit dem einen Mädchen genossen und meinen Schwanz heute Morgen von dem anderen gelutscht bekommen. Ich hatte in meinem jungen Leben noch nichts Unangenehmeres erlebt. Marie küsste mich auf die Wange und forderte mich auf, ihr später zu schreiben, als sie ging. Die Blonde stellte sich als Susan vor und sagte, sie müsse in 20 Minuten gehen. Ich bekam den Hinweis und bestellte eine weitere Lyft-Fahrt zurück zu dem Club, in dem sich mein Truck befand. Ich dankte Susan für den Kaffee und ging auf die Straße. Wow. Was für ein Morgen. Ich schrieb Marie später am Nachmittag, nachdem ich nach Hause gekommen war und erzählte meinem Mitbewohner die Geschichte. Er glaubte mir nicht, aber ich hielt an meinen Waffen fest. Was ich versäumt hatte, war ein Bild mit oder von Marie in der Nacht zuvor zu machen. Na ja, selbst wenn es dort enden sollte, war es eine großartige Nacht und ich war mir sicher, dass es meine Schlaganfall-Sitzungen für die schlimmsten Monate befeuern würde. Bestenfalls? Nun, Marie hat mir gerade eine SMS geschickt, das war also ein gutes Zeichen. Vielleicht sollte das Beste noch kommen. Und würdest du es nicht wissen, Marie und ich haben es wirklich verstanden. Sie war 22 und Juniorin bei Villanova und studierte International Business. Ich fand sie ehrlich, engagiert und lustig, zum Teufel hat sie sogar über all meine lahmen Witze gelacht. Sie war schlau und sehr schlagfertig. Ich hätte wahrscheinlich versucht, sie zu treffen, egal wie sie aussah. (Ich habe sie auch genossen, ohne Zweifel, als sie einen heißen, engen Körper rauchte.) Wir mochten die gleiche Musik und hatten einen ähnlichen Geschmack in Restaurants und Filmen. Ich bat sie noch am selben Abend, aber sie hatte vor, mit Freunden zu lernen. Sie hatte Interesse an einem Date, wollte es aber etwas langsamer angehen lassen, bevor sie zu einer echten Beziehung bereit war. Ich war ein bisschen enttäuscht, aber ich stimmte zu. Wir würden uns in der Zwischenzeit weiter unterhalten. Abhängig vom Verkehr war es mindestens eine 45-minütige Fahrt von meinem Wohnheim zu ihrer Wohnung. Da das es schwierig machen würde, sie jeden Tag zu sehen, machte es Sinn, es etwas langsamer zu nehmen. Keine Notwendigkeit, uns selbst voraus zu sein. Es fiel mir allerdings schwer, meinen Schwanz davon zu überzeugen. Wir schrieben den ganzen Tag und den nächsten und jeden Tag danach eine SMS. Ich machte dumme Witze, während sie kleine Anspielungen machte. Und so gingen wir hin und her. Aufgrund unseres Stundenplans und unserer Arbeit, der bereits bestehenden Pläne und so weiter, dauerte es noch eine Woche, bis wir uns zu einem offiziellen 'ersten Date' trafen. Ich holte sie in meinem Truck ab und wir gingen zum Abendessen und ins Kino. Wir unterhielten uns während des Abendessens und hielten uns während der Show die Hände. Ich wollte während des Films unbedingt eine Bewegung machen, aber ich habe mich gewehrt, weil ich dachte, dass es zu schnell für sie sein könnte. Ich fand heraus, dass Susan tatsächlich ihre ältere Schwester war, fünfeinhalb Jahre älter und ein Doktorand bei Penn. Sie hatte auch drei jüngere Brüder zu Hause. Marie war erst in diesem Jahr zu Nova gewechselt. Sie war in der Nähe von UMass gestartet. Sie wollte einen Szenenwechsel nach dem Ende ihrer letzten Beziehung und plante auch, die Majors zu wechseln, also funktionierte es perfekt, mit Susan nach Philly zu gehen. Sie hatten auch eine große Familie mit vielen Onkeln, Tanten und Cousins. So viel gemeinsam hatten wir, und ich war begeistert, Hals über Kopf für dieses Mädchen. Die Nacht war noch jung nach dem Film, also gingen wir etwas trinken. Sie kannte einen ruhigen Ort, an dem ich wahrscheinlich keine Karte bekommen würde

Vorname: Marc

Nachname: Broinowski

Homepagehttps://dreckigerjonas.com/

Über mich

Sie stand auf und flüsterte, dass Marie unter der Dusche war und ich aufräumen sollte, bevor sie es bemerkte. Als ich meinen Schwanz mit dem Laken auf dem Bett abwischte, sah ich sie jetzt ganz. Sie stand oben ohne und hatte große Titten - zumindest eine D-Tasse, wie ich vermutete -, die aus ihrer Brust ragten und nur einen Hauch von Statik aufwiesen. Ihre Brustwarzen waren schön rosa mit großen runden Warzenhof. Sie lächelte und stemmte stolz die Hände in die Hüften und beobachtete, wie mein Blick über ihren Körper wanderte. Sie hatte ein süßes Gesicht und war ziemlich groß, wahrscheinlich zumindest meine Größe. Sie hatte ein wenig mehr Polsterung um den Mittelteil und schöne breite Hüften, die derzeit mit hellrosa Höschen bedeckt waren. Sie drehte sich um und zeigte die Worte "Curvy Gurl" über ihren vollen Hintern. Curvy beschrieb sie gut. Sie war auf ganz andere Weise sexy als Marie. Apropos Marie, sie ging nur Sekunden, nachdem die Blonde verschwunden war. Marie teilte mir mit, dass ihre Schwester wach sei und dass ich mich anziehe, bevor ich den Raum verlasse. Schwester? Ich dachte, sie wäre die Mitbewohnerin? Ich war verwirrt. Oder war ich immer noch begeistert und konnte mich nicht erinnern? Vielleicht war es eine Sache der Schwesternschaft, bei der sie sich einfach gegenseitig Schwester nennen? Das musste es sein. Ich meine, sie hatten ähnlich helle, bezaubernde Augen, sahen aber ansonsten nicht gleich aus. Marie zog sich an und verließ den Raum. Ich schüttelte die restlichen Spinnweben in meinem Kopf ab und fand meine Kleidung. Dann verließ ich den Raum, sobald sie wieder an waren. Es war eine kleine Wohnung mit kaum Platz für eine Couch und einen Stuhl im Wohnbereich. Ich sah vor mir die kleine Küche ohne Platz für einen Tisch. Beide Mädchen begrüßten mich dort und ich lächelte und winkte. Eine Kaffeetasse wurde mir gereicht und ich nahm einen Schluck, beobachtete sie beim Essen von Eiern und Toast und fragte mich, welche Geheimnisse sich zwischen ihnen befanden. Ich hatte letzte Nacht einen wirklich intensiven Sex mit dem einen Mädchen genossen und meinen Schwanz heute Morgen von dem anderen gelutscht bekommen. Ich hatte in meinem jungen Leben noch nichts Unangenehmeres erlebt. Marie küsste mich auf die Wange und forderte mich auf, ihr später zu schreiben, als sie ging. Die Blonde stellte sich als Susan vor und sagte, sie müsse in 20 Minuten gehen. Ich bekam den Hinweis und bestellte eine weitere Lyft-Fahrt zurück zu dem Club, in dem sich mein Truck befand. Ich dankte Susan für den Kaffee und ging auf die Straße. Wow. Was für ein Morgen. Ich schrieb Marie später am Nachmittag, nachdem ich nach Hause gekommen war und erzählte meinem Mitbewohner die Geschichte. Er glaubte mir nicht, aber ich hielt an meinen Waffen fest. Was ich versäumt hatte, war ein Bild mit oder von Marie in der Nacht zuvor zu machen. Na ja, selbst wenn es dort enden sollte, war es eine großartige Nacht und ich war mir sicher, dass es meine Schlaganfall-Sitzungen für die schlimmsten Monate befeuern würde. Bestenfalls? Nun, Marie hat mir gerade eine SMS geschickt, das war also ein gutes Zeichen. Vielleicht sollte das Beste noch kommen. Und würdest du es nicht wissen, Marie und ich haben es wirklich verstanden. Sie war 22 und Juniorin bei Villanova und studierte International Business. Ich fand sie ehrlich, engagiert und lustig, zum Teufel hat sie sogar über all meine lahmen Witze gelacht. Sie war schlau und sehr schlagfertig. Ich hätte wahrscheinlich versucht, sie zu treffen, egal wie sie aussah. (Ich habe sie auch genossen, ohne Zweifel, als sie einen heißen, engen Körper rauchte.) Wir mochten die gleiche Musik und hatten einen ähnlichen Geschmack in Restaurants und Filmen. Ich bat sie noch am selben Abend, aber sie hatte vor, mit Freunden zu lernen. Sie hatte Interesse an einem Date, wollte es aber etwas langsamer angehen lassen, bevor sie zu einer echten Beziehung bereit war. Ich war ein bisschen enttäuscht, aber ich stimmte zu. Wir würden uns in der Zwischenzeit weiter unterhalten. Abhängig vom Verkehr war es mindestens eine 45-minütige Fahrt von meinem Wohnheim zu ihrer Wohnung. Da das es schwierig machen würde, sie jeden Tag zu sehen, machte es Sinn, es etwas langsamer zu nehmen. Keine Notwendigkeit, uns selbst voraus zu sein. Es fiel mir allerdings schwer, meinen Schwanz davon zu überzeugen. Wir schrieben den ganzen Tag und den nächsten und jeden Tag danach eine SMS. Ich machte dumme Witze, während sie kleine Anspielungen machte. Und so gingen wir hin und her. Aufgrund unseres Stundenplans und unserer Arbeit, der bereits bestehenden Pläne und so weiter, dauerte es noch eine Woche, bis wir uns zu einem offiziellen 'ersten Date' trafen. Ich holte sie in meinem Truck ab und wir gingen zum Abendessen und ins Kino. Wir unterhielten uns während des Abendessens und hielten uns während der Show die Hände. Ich wollte während des Films unbedingt eine Bewegung machen, aber ich habe mich gewehrt, weil ich dachte, dass es zu schnell für sie sein könnte. Ich fand heraus, dass Susan tatsächlich ihre ältere Schwester war, fünfeinhalb Jahre älter und ein Doktorand bei Penn. Sie hatte auch drei jüngere Brüder zu Hause. Marie war erst in diesem Jahr zu Nova gewechselt. Sie war in der Nähe von UMass gestartet. Sie wollte einen Szenenwechsel nach dem Ende ihrer letzten Beziehung und plante auch, die Majors zu wechseln, also funktionierte es perfekt, mit Susan nach Philly zu gehen. Sie hatten auch eine große Familie mit vielen Onkeln, Tanten und Cousins. So viel gemeinsam hatten wir, und ich war begeistert, Hals über Kopf für dieses Mädchen. Die Nacht war noch jung nach dem Film, also gingen wir etwas trinken. Sie kannte einen ruhigen Ort, an dem ich wahrscheinlich keine Karte bekommen würde

Aktivität
Bearbeiten

Lesezeichen
Bearbeiten

Freunde
Bearbeiten

Gruppen-Mitgliedschaft
Bearbeiten

Seiten
Bearbeiten

Letzte Besucher
Bearbeiten

Mitglieder online