Home > Alles, was Sie über Luftballons wissen müssen

Alles, was Sie über Luftballons wissen müssen

Luftballons

Ursprünge des Wortes Ballon

Das Wort Ballon wurde ursprünglich vom französischen Wort Ballon abgeleitet, was große Kugel bedeutet. Dies wiederum wurde wahrscheinlich vom lateinischen Ballon oder möglicherweise vom alten deutschen Wort balla abgeleitet, was Ball bedeutet. Andere verwandte Wörter schließen das Mittelenglische bal ein, das wahrscheinlich vom altenglischen beall war, beide bedeuten Ball.

Geschichte der Luftballons

Frühe Luftballons wurden aus Tierblasen und Därmen (Yuk!) Hergestellt und oft von Spaßvögeln verwendet, die sie zur Unterhaltung in amüsante Formen manipulierten. Galileo hat in einem Experiment auch die Blase eines Schweins aufgeblasen, um das Gewicht der Luft zu messen.
Moderne Luftballons können aus Materialien wie Gummi, Latex oder Kunststoff hergestellt werden. Einige verwenden Metallbeschichtungen für zusätzlichen Glanz.

Gummiballons

Die ersten Gummiballons namens "Kautschuk" wurden 1824 von Michael Faraday erfunden und in seinen Experimenten mit Wasserstoff verwendet. Er machte seine Luftballons einfach, indem er zwei Gummiplatten herausschnitt, sie übereinander legte und die Kanten zusammenpresste. Der klebrige Gummi schweißte automatisch und er rieb die Innenseite des Ballons mit Mehl, um zu verhindern, dass sich die gegenüberliegenden Oberflächen miteinander verbinden.

Latexballons

Die heute bekannteren Latexballons, die aus einer aus Pflanzen gewonnenen hochflexiblen Substanz hergestellt werden, wurden erstmals 1847 in London von J.G. Ingram, aber erst in den 1930er Jahren begannen wir mit der Massenproduktion von Latexballons.

Folienballons

Ab Ende der 1970er Jahre wurden einige teurere (und länger anhaltende) Folienballons aus dünnen, nicht dehnbaren, weniger durchlässigen aluminisierten Kunststofffolien hergestellt, die verhindern, dass das Heliumgas mehrere Tage lang entweicht.

Folienballons sind auch leicht, was den Auftrieb erhöht.

Folienballons sind nicht elastisch wie Gummiballons. Wenn also detaillierte und farbenfrohe Bilder auf ihre Oberflächen gedruckt werden, werden sie beim Aufblasen des Ballons nicht verzerrt.

Wichtig: Metall- oder Folienballons können Kurzschlüsse verursachen, wenn sie in Freileitungen gefangen werden, und dürfen niemals in die Umwelt gelangen.

Heliumballons

Anfangs wurde Wasserstoff verwendet, um Ballons schweben zu lassen. Es explodiert jedoch leicht und ist leicht entflammbar, so dass es verständlicherweise hauptsächlich für wissenschaftliche Experimente verwendet wurde.

Wasserstoff wurde schließlich durch Helium ersetzt. Helium ist ein ungiftiges, nicht brennbares Inertgas, das in der Luft, die wir atmen, auf natürliche Weise vorkommt. Es befindet sich auch im Untergrund und enthält 92,64% der Hubkraft Wasserstoff.
Obwohl es als sicheres Gas angesehen wird, sollte es niemals absichtlich eingeatmet werden, da es zu Erstickungsgefahr führen kann.

Durch die erhöhte Sicherheit aufgrund der Verwendung von Helium konnten Ballons auf neue Weise verwendet werden.

Wenn Latexballons mit Helium gefüllt sind, behalten sie ihren Auftrieb normalerweise nur etwa einen Tag lang. Das Heliumgas entweicht durch kleine Poren im Latex, die größer als die Heliumatome sind. Sie können Latexballons mit einem Hi-Float-Gel behandeln, das sie weniger porös macht und dabei hilft, das Helium im Ballon zu halten.

Mit Luft gefüllte Latexballons behalten normalerweise ihre Größe und Form viel länger.

Folien- und Plastikballons sind weniger durchlässig und können je nach Größe und für die Herstellung verwendetem Material zwischen 5 Tagen und 5 Wochen schwimmen.

Luftballons sind nicht nur zum Spaß

Die Eigenschaften von Ballons, einschließlich ihrer geringen Dichte und relativ geringen Kosten, haben zu einem breiten Anwendungsbereich geführt. Während einige Ballons rein dekorativ sind, werden andere für bestimmte Zwecke wie Meteorologie, medizinische Behandlung, militärische Verteidigung oder Transport verwendet.

Zum Beispiel machten am 18. September 2006 drei Studenten der Cambridge University Engineering Schlagzeilen, nachdem sie erfolgreich eine Kamera mit einem Heliumballon für weniger als 1.000 Pfund an den Rand des Weltraums geschickt hatten.

Sie befestigten die winzige Kamera einfach an einem Heliumballon, der fast viermal so hoch wie der Everest war. Während des Fluges wurden mehr als 800 Bilder aufgenommen, die die Krümmung der Erde zeigten.
Als der große Heliumballon aufstieg, dehnte er sich aus und genau zwei Stunden nach dem Abheben platzte er in einer Höhe von 32,2 km (20 m) über dem Meeresspiegel und ließ die Kamera los, die mit dem Fallschirm auf die Erde zurückgebracht wurde.

Versuchen Sie das nicht zu Hause ...

1982 befestigte ein Mann ohne Erfahrung im Ballonfahren oder in der Luftfahrt 40 mit Helium gefüllte Ballons an einem Gartenstuhl, in der Hoffnung, ein paar hundert Fuß aufsteigen zu können. Stattdessen stieg er über Long Beach in Kalifornien auf 16.000 Fuß. Bemerkenswerterweise überlebte Larry Walters trotz Kontakt mit Stromleitungen bei der Landung seinen Flug, obwohl er von der FAA mit einer Geldstrafe von mehreren tausend Dollar belegt wurde !!

Ian Ashpole, der näher an der Heimat des britischen Herefordshire-Mannes liegt, stieg 1997 mit mehreren hundert großen Luftballons als Werbeaktion für eine Champagnerfirma auf 10.000 Fuß auf. Aus Sicherheitsgründen stieg Ashpole mit seiner an einer Heißluft befestigten Luftballongruppe auf Ballon und stieg mit dem Fallschirm ab.

Die gute Nachricht ist, dass Sie im luftballonshop auf eine Vielzahl von Ballons und sogar Dekorationen stoßen können.

,

Zuletzt vor 98 Tagen aktualisiert von

Aktionen